Lowe Alpine Test

Die Gründerbrüder Greg, Mike und Jeff Lowe haben ihre Kindheit mit Skifahren, Klettern und Wandern verbracht. Sie zählten in ihren Zwanzigern zu den besten Kletterer ihrer Generation und staßen dabei an ihre Grenzen, da das Equipment einfach zu schwer war für die Touren, die sie vorhatten.

„Das, was wir in diesen Jahren unserer frühen Kindheit gelernt haben – unser Können und Urteilsvermögen – wurde zum Fundament für alles, was uns bei Freizeit, Arbeit und Lebensstil wichtig war.“ (Mike Lowe)

1967 haben sie selbst einen Rucksack entworfen, der all ihren Ansprüchen entsprechen sollte. Vor Greg Lowes neuer Konstruktion hatten Rucksäcke einen außenliegenden Rahmen, der die Last nicht  vorteilhaft auf Hüfte und Schultern verteilte. Deshalb hat Greg den Expedition Pack mit innenliegendem Rahmen entwickelt. Dieser Rucksack revolutionierte die Kletterwelt und bot Kletterern die Freiheit sich in den Bergen auch richtig zu bewegen. Ein Meilenstein, der die Rucksackindustrie bis heute beeinflusst.

In den 80er Jahren brachte Lowe Alpine die ersten Damenrucksäcke auf den Markt. Rucksäcke, die sich an den Körperbau von bergsportbegeisterten Frauen anpassen. Die Serie wurde ND benannt, nach dem zweithöchsten Berg Indiens, den Nanda Devi. Zusätzlich wurde diese Serie einer Bergsportlerin Nanada Devi Unsoeld gewidmet, die genau auf diesem Berg verunglückte. Seit jeher steht Lowe Alpine für stetige Verbesserungen an den Produkten und  zeigt besonders im Bereich der Tragesysteme durch TFX, APS und Airzone wie innovativ sie wirklich sind.

Fazit: Das Unternehmensziel war anfangs praktischste, hochwertigste Ausrüstung für die Klettertouren ihrer Träume zu kreieren. Dabei waren ihnen die Werte Kreativität, Innovation, Qualität, Umweltschutz und ein leichter alpiner Kletterstil unter Wahrung ethischer Prinzipien am wichtigsten. Auch das haben sie sich bis heute beibehalten.

Unsere Testempfehlungen

Lowe Alpine AirZone Camino