The North Face Test

Obwohl die Marke nach der kältesten Seite des Berges benannt wurde, begann 1966 die Geschichte von The North Face an einem Strand in San Francisco. Die beiden begeisterten Wanderer Douglas & Susie Tompkins eröffneten kurz darauf ein kleines Geschäft für Hochleistungs-Bergsteigen und Rucksackausrüstung. Sie nannten es The North Face.

Kurze Zeit später fand The North Face Anklang und zog auf die andere Seite des San Francisco Bay um eigene Ausrüstung zu entwickeln und herzustellen.

In den 60er Jahren wurden einige Athleten auf The North Face aufmerksam. Nach dem Mantra „Never stop Exploring“, das auch heute noch verwendet wird, hat The North Face Expeditionen in entlegenen und bis dato unentdeckte Gegenden gesponsert.

In den 80ern hat The North Face auch in die Ski-Ausrüstung expandiert und wurde somit gegen Ende des Jahrzehnts zum einzigen Anbieter in den USA, der umfangreiche Kollektionen für Extremsport- und Freizeitaktivitäten anbietet.

In den 90er Jahren hat The North Face verstärkt Athleten gesponsert, um noch mehr Bekanntheit zu erlangen. Dies gelang ihnen auch. Zusätzlich haben sie eine neue Produktgruppe ins Sortiment aufgenommen: Trekking- und Traillaufschuhe.

Test Fazit

Durch die langjährige Erfahrung von The North Face hat sich dieses Unternehmen schon längst seinen Platz im Outdoor-Bereich erkämpft. Ein derartig guter Ruf einer Marke kommt nicht von heute auf morgen. The North Face ist seinem Motto „Never stop Exploring“ treu geblieben und begeistert zahlreiche Extremsportler, Bergsteiger und andere Abenteurer weltweit.

Folgende Produkttests haben wir durchgeführt:

BC Travel L Kulturbeutel Test

Peckham 27
von The North Face