Außengestellrucksack / Lastenkraxe

Seit einiger Zeit werden Außengestell-Rucksäcke, die sehr oft auch als Tragegestellrucksack, Gestellrucksack, Kraxenrucksack oder Expeditionsrucksäcke bezeichnet werden, immer weniger benutzt. Diese Tendenz ist jedoch nicht ganz gerechtfertigt, weil Außengestell-Rucksäcke neben einigen Nachteilen über eine ganze Reihe von Vorteilen verfügen.

Etwas unpraktisch erscheinen die ziemlich sperrigen Außengestelle, die die Bewegung des Reisenden etwas erschweren und sich in öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht verstauen lassen. Einige andere Eigenschaften der Außengestell-Rucksäcke sind hingegen sehr positiv und können kaum von einem anderen Modell übertroffen werden. Unter ihnen können folgende aufgezählt werden:

  • gute Lastübertragung und Rückenventilation
  • schnelle und bequeme Verstellbarkeit: der Schwerpunkt des Gewichts kann mit passenden Packsäcken ganz hoch gelegt und problemlos verändert werden.
  • einfaches Transportieren von unterschiedlichen Gepäckarten. Man kann immer den Packsack ablegen und auf dem Tragegestell alle möglichen – je nach Größe und Ausmaß – Säcke, Tonnen, Kisten usw. transportieren.

Sehr wichtig beim Außengestellrucksack ist, dass der Packsack an mehreren Stellen auf dem Gestell befestigt wird, sodass er weder nach unten noch nach oben verrutscht.

Viele Tragegestell- bzw. Kraxen-Rucksäcke sind mit einem fest angebrachten Hüftgurt versehen. Das kann unter Umständen nicht besonders bequem sein, z. B. in etwas komplizierterem Terrain. Da der Körper in ein starres Gestell eingeklammert ist, wird die Bewegungsfreiheit der Hüfte und Schultern beträchtlich behindert.

Dieser Nachteil kann jedoch ziemlich einfach durch das neue Gyro-Prinzip behoben werden. Dabei wird der Hüftgurt am Tragegestell so befestigt, dass sich das Becken zusammen mit dem Hüftgurt uneingeschränkt bewegen kann. Hierbei bleibt die Last stabil und wird mühelos auf Becken und Beine übertragen. Dementsprechend ist ein Außengestell-Rucksack mit Hüftgurt, der nach dem Gyro-Prinzip funktioniert, die beste Wahl bei richtig schweren Lasten auf kompliziertem Terrain.

Beachten Sie bei einem Kauf eines Außengestellrucksacks immer mögliche Aufhängmöglichkeiten. Wie schon erwähnt, kann der Packsack jederzeit vom Rahmen abgenommen werden, so dass verschiedene zusätzliche Gepäckstücke daran befestigt werden können. Dafür werden unterschiedliche Systeme angeboten, wie z. B. Splinte, Riemen und Schlaufen entsprechender Länge.

Außengestell- bzw. Expeditionsrucksack Empfehlungen

Lastenkraxe Test von Tatonka Rucksäcke